Über Lakritz bzw. Zoethout


Niederlande, die Lakritz- Nation: Lekker Snoep aus den Niederlanden
in den Niederlanden bezeichnet man Bonbons, Fruchtgummis und Lakritz sowie alle möglichen Naschereien als Snoep. Warum dies so interessant ist? Na ja, wir reden hier über Lakritz oder Zoethout wie der Niederländer sagt.
Zoethout gehört zu den Niederlanden wie Wasser und Windmühlen. Mit einem Lakritzverbrauch von rund 2 kg pro Kopf und pro Jahr sind unsere Nachbarn aus Nederland die Weltrekordhalter im Lakritz- mampfen. Zum Vergleich: Wir Deutschen vernaschen gerade einmal 200g pro Kopf und pro Jahr.
Dabei unterscheidet der Holländer zwischen Zoet = süßem und Zout = salzigem Zoethout.
Ob gesalzener, gezuckerter oder karamellisierter Zoethout
, der Niederländer kennt viele Arten von Snoep und bei Naschig können sich die Lakritzliebhaber unter euch durch die exotische Welt des Snoep naschen.


Was ist Lakritz überhaupt?
Lakritz ist eigentlich eine Pflanze, genau genommen handelt es sich um eine Süßholzwurzel. Die Pflanze wächst vorwiegend in trockenen Regionen, wie etwa in Südeuropa oder in Westasien.
Verwendet wird aber für die Lakritzherstellung nur der Saft der gleichnamigen Pflanze. Bekannt ist die Süßholzwurzel bereits seit der Antike. Ursprünglich wurde sie zu medizinischen Zwecken verwendet und verarbeitet. Die antiken Ägypter bezeichneten Lakritz als das „braune Gold“. Für die Ägypter hatte der Lakritz eine so große Bedeutung, dass die Süßholzwurzel als Grabbeigabe einigen Pharaonen beigelegt wurde. Erst 1760 mischte der englische Apotheker George Dunhill Zucker hinzu und erfand damit sozusagen den Lakritz als Süßigkeit.



Aus was besteht der Lakritz als Süßigkeit?
Im wesentlichen besteht Lakritz aus Zuckersirup, Gelatine und Stärke. Durch das hinzu mischen von Anis, Fenchelöl, Agar, Pektin und teilweise Salmiak entstehen die verschiedenen Lakriz- Kreationen.


Lakritz als Medizinpflanze
Lakritz ist schon seit der Antike als Medizinpflanze bekannt. Im Jahr 2012 war sie sogar Arzneipflanze des Jahres. Besonders geschätzt wird unter anderem die antibakterielle Wirkung. Verwendung findet Lakritz vor allem in der Behandlung der oberen Atemwege aber auch bei Gastritis, Magengeschwüren, Hepatitis A und C sowie bei Leberzirrhose.



Du willst noch mehr erfahren? Dann Folge uns auf Facebook, Twitter oder G+ .

Frisch eingetroffen!

www.naschig.de info@naschig.de